Chronik

 

MGV Liederkranz 1872 Bärenbach e.V.

Vereinsgeschichte

Der Verein wurde von 16 sangesfreudigen Bärenbachern im Jahre 1872 gegründet, in einer Zeit, in der auch in vielen anderen Orten die Freude am Chorgesang entdeckt wurde.

Aus den ersten Jahren seines Bestehens sind leider nur noch spärliche Unterlagen vorhanden, doch aus mündlichen Überlieferungen wissen wir noch einiges aus der Gründerzeit. Der erste Chorleiter war Lehrer Taffe aus Fischbach.

Die erste größere Festlichkeit fand anläßlich der Fahnenweihe im Jahre 1887 statt. An der Feier des 25-jährigen Bestehens im Jahre 1897 nahmen 16 Vereine teil und es spielte auch die Kapelle des 8. Artillerie- Regimentes aus Metz auf.

Die politische Entwicklung im Laufe dieses Jahrhunderts brachte auch im Vereinsleben eine Auf- und Abwärtsbewegung mit sich, doch fanden sich immer wieder Männer, die bemüht waren, dem Verein zu neuer Blüte zu verhelfen. So war es auch möglich im Jahre 1922 das 50- jährige Bestehen unter der Mitwirkung von 32 Vereinen zu feiern. Für diese 50-jährige kulturelle Tätigkeit wurde dem Verein seitens des Oberpräsidenten der Rheinprovinz in Coblenz eine Ehrenurkunde überreicht. (FOTO)

Das Vereinsleben war in den vergangenen Jahren bzw. Jahrzehnten (mit Ausnahme der Kriegsjahre) sehr rege. Das heute noch vorliegende seit 1922 geführte Protokollbuch weist auf stets regelmäßig durchgeführte eigen Veranstaltungen hin, wie z.B. Konzerte, Jubiläumsveranstaltungen und Ausflugsfahrten. Ferner wurden auch weltliche Feiern in der Ortsgemeinde Bärenbach umrahmt und den Mitgliedern zu den verschiedensten Anlässen Ständchen dargebracht.

Am 08.Juni 1947 feierte der Verein in kleinem Rahmen sein 75-jähriges Bestehen. Das 80- jährige Jubiläum fand in der Zeit vom 14.-16. Juni 1952 und das 90- jährige am 02. Und 03.Juni 1962 statt.

Im Jahre 1960 gab der langjährige Dirigent, Otto Koch, die Leitung ab. Herr Albrert Prinz übernahm daraufhin die Chorleitung.

Das 100- jährige Bestehen feierte der MGV vom 03.-05. Juni 1972. An diesem Fest trat der 1971 ins Leben gerufenen Kinder- und Jugendchor Juniors zum ersten Male öffentlich auf. Der Chor steht heute noch unter der Leitung von Jutta Bangert- Fleck.

Die „Zelterplakette“ wurde dem MGV 1973 in Ludwigshafen verliehen.

Aus den Reihen des Kinder- und Jugendchores Juniors kristallisierte sich 1976 eine Gruppe Jugendlicher, die den Jugendchor „Die Tommies“ unter der Leitung von Thomas Setz gründeten. 1978 entwickelte sich aus diesem Jugendchor unser Frauenchor, dieser steht bis dato unter der Leitung von Thomas Setz.

1977 gab der langjährige Chorleiter des Männerchores, Herr Albert Prinz, den Taktstock an Peter Nerschbach weiter. Peter Nerschbach leitete den Männerchor bis zur Einstellung des Probenbetriebes im Okt.1991. Von nun an wurde zusammen mit dem Frauenchor als Gemischter Chor gesungen. Die Leitung übernahm Thomas Setz.

1982 fand das 110-jährige Bestehen des MGV im Saaler Rothenberg statt. Der Saal wurde zuvor von den Vereinsmitgliedern restauriert und verschönt, sodaß ein sehr gelungenes Fest unter der Mitwirkung von vielen Gastvereinen gefeiert werden konnte. Erstmals fand auch ein eigenes Konzert für Frauenchöre statt.

Mitte der 80 erJahre begann der MGV mit der Durchführung von Konzerten in den Kirchen, was bis heute auch beibehalten wurde.

In Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde wurde 1990 in Eigenleistung durch die Mitglieder und Freunde des MGV die Lerchenkopfhütte oberhalb des Sportplatzes errichtet.

Das 120-jährige Bestehen des MGV Bärenbach sowie das 20-jährige Bestehen der Juniors fand vom 17.-19. Juli 1992 in der Lerchenkopfhütte statt. Hervorzuheben ist hier die Aufführung der Vogelhochzeit von Rolf Zukowski durch die Juniors.

 

Am Samstag den 6. Juli 1997 durften rund 1500 Zuschauer Zeuge eines berauschenden Konzertabends auf dem Bärenbracher Sportplatz werden, dessen ansonsten schlichtes Spielfeld in liebevoller Kleinarbeit in eine Parkanlage mit Springbrunnen verwandelt wurde und in dessen Mitte auf einer ca. 220 qm großen mit einer Kuppel überdachten Bühne fast 300 Akteure die „Musikalische Sommernacht“ zu einem märchenhaften „Sommernachtstraum“ werden ließen.

 

Das „Symphonische Blasorchester Obere Nahe“ unter der Leitung von Stefan Kollmann eröffnete das Spektakel mit Ausschnitten aus Giuseppe Verdis „Aida“. Danach entführte der eigens für diesen Abend gebildete „Sommernachts-Chor“ unter wechselnder Leitung von Thomas Setz und Peter Nerschbach mit seinen 200 Sängern die Besucher stimmgewaltig in eine Welt der Musik, deren Vielfalt im Laufe des Abends eindrucksvoll unterstrichen wurde.

 

Besondere musikalischen Höhepunkte der letzten Jahre waren:

 Uraufführung des „ Vater unser“ von Peter Nerschbach, vorgetragen am 19.04.1980 vom Männer- und Frauenchor.

 Aufführung der Kantante „ Aus Deutschlands Gauen“ von Rudolf Desch mit mehreren Vereinen

 Aufführung der Kantate „Romantische Skizzen“ von Theo Fischer durch den Männerchor mit Solisten und einem kleinen Orchester von Mainzer Musikstudenten am 13.04.1984 im Rahmen des Herbstkonzertes.

 Teilnahme von Frauen, Männer-, und Gemischtem Chor am Kreisleistungssingen in Weiler b. Bingen am 05.03.1988

Ehrenchorleiter ist Peter Nerschbach

 

Bärenbach Okt. 96

 

Die Vorsitzenden des MGV seit Gründung im Jahre 1872

 1872-1897 Philipp Knapp

 1898-1904 August Barth

 1905-1913 Jacob Holländer

 1914-1921 Rudolf Barth

 1922-1923 Peter May

 1924-1928 Adolf Jacob

 1929-1933 Arthur Litzenburger

 1934-1936 Johann Ballat

 1937-1945 Arthur Litzenburger

 1946-1947 Julius Setz

 1948-1949 Arthur Litzenburger

 1950-1955 Otto Lang

 1956-1965 Adolf Grub

 1966-1970 Günther Litzenburger

 1971-1974 Heinrich Setz

 1975-1989 Rolf Barth

 1990-1991 Manuela Härter

 1992-1997 Erich- Julius Klein

 1998-heute Rolf Barth

 

Die Chorleiter des Männerchores im MGV seit der Gründung im Jahre 1872

1872-1875 Lehrer Taffe

1876-1877 Lehrer Großhardt

1878-1881 Lehrer Jung

1882-1893 Lehrer Wies

1894-1903 Lehrer Becker

1904-1905 Lehrer Teckmeyer

1905-1906 Musiklehrer Desbesell

1907-1908 Lehrer Reidenbach

1909-1911 Lehrer Ort

1912-1913 Lehrer Bamberger

1914-1960 Lehrer Koch

1961-1976 Albert Prinz

1977-1991 Chordirektor Peter Nerschbach

1992-2016 Thomas Setz

2016- heute Udo Beuel